Besuch der Gedenkstätte Bergen-Belsen

Besuch der Gedenkstätte Bergen-Belsen am 29.11.2019

Von Katja Stolte

An einem verregneten Freitag Ende November machten sich die Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs der OBS Visselhövede gemeinsam mit ihrer Lehrkraft Frau Stolte auf, um einen ußerschulischen Lernort zu besuchen.

Nachdem sich der Kurs im Unterricht intensiv mit der Zeit des Nationalsozialismus beschäftigte, sollte dieser Besuch dazu dienen, abstraktes Schulwissen erfahrbar zu machen und so auch Prozesse der Auseinandersetzung und Aufklärung anzustoßen. Das vermittelte Schulwissen mit den dortigen Eindrücken zu verknüpfen, kann auf dem Weg zu einem kritischen Geschichtsbewusstsein dienlich sein. Die Jugendlichen erhielten mit auf ihre Rezeptionsgewohnheiten abgestimmten Informationsprogrammen (Filme der Alliierten nach der Befreiung, Zeitzeugenberichten und ein Tablet, das beim Gang durch die Außenanlagen die einstigen Gebäude grafisch darstellt) die Möglichkeit, das Geschehen von Bergen Belsen in den historisch-politischen Kontext einzuordnen, sich mit den Auswirkungen der rassistischen und antisemitischen Ideologie sowie mit dem Schicksal der Verfolgten näher zu befassen. Dies vermag weder das Schulbuch noch der Unterricht allein zu vermitteln, eventuell aber das Gefühl, auf dem Appellplatz bei Regen und Kälte zu stehen und sich vorzustellen, wie es wohl war, dort jeden Morgen zwei Stunden hungrig, entkräftet, unzureichend gekleidet und der Willkür der Aufseher ausgeliefert zu sein.

Die 3,5 stündige Führung endete auf dem Friedhof mit der Erkenntnis, dass auch das Erinnern ein wichtiger Teil von Geschichte sein muss.

Die Oberschule Visselhövede sieht sich in der Verantwortung, an die zurückliegende, bedeutende Geschichte zu erinnern, sie vor allem im Unterricht durch fachliches Wissen zu beleuchten, um kritisch mit dem umgehen zu können, was einmal geschah. So unterstützt die Oberschule seit Jahren den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge mit einer jeweils im Dezember stattfindenden Spendensammelaktion, für die sich Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10 gern ehrenamtlich bereiterklären.

AKTUELLES

Ausgefragt: Ein Journalist packt aus

AKTUELLES Jochen Reinstorf besucht Deutschkurs des 8. Jahrgangs der Oberschule Visselhövede Ein Bericht von den Schülerinnen und Schülern des Gymnasialkurses 8 der Oberschule Visselhövede und der Kursleitung Katja Stolte. Der Deutschkurs ...

Neue Berufsberaterin an der OBS

AKTUELLES Seit dem Beginn des neuen Schuljahres hat die OBS Visselhövede eine neue Berufsberaterin, Frau Kupfer. Herzlich Willkommen! Hier eine kurze Vorstellung (Text: K. Kupfer): Als Berufsberaterin informiere und berate ich ...

Zwei 5.Klassen starten ins neue Schuljahr

AKTUELLES Zwei 5. Klassen starten ins neue Schuljahr Einschulung am 28.08.2020   „Diese Einschulung wird allen in besonderer Erinnerung bleiben“, erklärt der Schulleiter Ronny Wieland. Damit wird er Recht behalten, denn ...

Freiwilliges Soziales Jahr an der OBS Visselhövede im aktuellen Schuljahr

AKTUELLES Gerne möchten wir Ihnen ein Freiwilliges Soziales Jahr an unserer Schule ermöglichen.  Einfach im Sekretariat Loge melden und vorbeikommen. Tel.: 04262-94155 (Mo. bis Fr. 7:30 bis 13:00).  Wir freuen uns auf ...

Sommerferien

AKTUELLES Wir wünschen der gesamten Schulgemeinde erholsame und entspannte Sommerferien! Nach diesem coronabedingt seltsamen zweiten Halbjahr hoffen wir, dass es nach den Ferien wie geplant in normalem Rahmen weitergeht. Wir bitten ...

Besuch der Gedenkstätte Bergen-Belsen

By

Besuch der Gedenkstätte Bergen-Belsen am 29.11.2019

Von Katja Stolte

An einem verregneten Freitag Ende November machten sich die Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs der OBS Visselhövede gemeinsam mit ihrer Lehrkraft Frau Stolte auf, um einen ußerschulischen Lernort zu besuchen.

Nachdem sich der Kurs im Unterricht intensiv mit der Zeit des Nationalsozialismus beschäftigte, sollte dieser Besuch dazu dienen, abstraktes Schulwissen erfahrbar zu machen und so auch Prozesse der Auseinandersetzung und Aufklärung anzustoßen. Das vermittelte Schulwissen mit den dortigen Eindrücken zu verknüpfen, kann auf dem Weg zu einem kritischen Geschichtsbewusstsein dienlich sein. Die Jugendlichen erhielten mit auf ihre Rezeptionsgewohnheiten abgestimmten Informationsprogrammen (Filme der Alliierten nach der Befreiung, Zeitzeugenberichten und ein Tablet, das beim Gang durch die Außenanlagen die einstigen Gebäude grafisch darstellt) die Möglichkeit, das Geschehen von Bergen Belsen in den historisch-politischen Kontext einzuordnen, sich mit den Auswirkungen der rassistischen und antisemitischen Ideologie sowie mit dem Schicksal der Verfolgten näher zu befassen. Dies vermag weder das Schulbuch noch der Unterricht allein zu vermitteln, eventuell aber das Gefühl, auf dem Appellplatz bei Regen und Kälte zu stehen und sich vorzustellen, wie es wohl war, dort jeden Morgen zwei Stunden hungrig, entkräftet, unzureichend gekleidet und der Willkür der Aufseher ausgeliefert zu sein.

Die 3,5 stündige Führung endete auf dem Friedhof mit der Erkenntnis, dass auch das Erinnern ein wichtiger Teil von Geschichte sein muss.

Die Oberschule Visselhövede sieht sich in der Verantwortung, an die zurückliegende, bedeutende Geschichte zu erinnern, sie vor allem im Unterricht durch fachliches Wissen zu beleuchten, um kritisch mit dem umgehen zu können, was einmal geschah. So unterstützt die Oberschule seit Jahren den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge mit einer jeweils im Dezember stattfindenden Spendensammelaktion, für die sich Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10 gern ehrenamtlich bereiterklären.