Besuch der Gedenkstätte Bergen-Belsen

Besuch der Gedenkstätte Bergen-Belsen am 29.11.2019

Von Katja Stolte

An einem verregneten Freitag Ende November machten sich die Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs der OBS Visselhövede gemeinsam mit ihrer Lehrkraft Frau Stolte auf, um einen ußerschulischen Lernort zu besuchen.

Nachdem sich der Kurs im Unterricht intensiv mit der Zeit des Nationalsozialismus beschäftigte, sollte dieser Besuch dazu dienen, abstraktes Schulwissen erfahrbar zu machen und so auch Prozesse der Auseinandersetzung und Aufklärung anzustoßen. Das vermittelte Schulwissen mit den dortigen Eindrücken zu verknüpfen, kann auf dem Weg zu einem kritischen Geschichtsbewusstsein dienlich sein. Die Jugendlichen erhielten mit auf ihre Rezeptionsgewohnheiten abgestimmten Informationsprogrammen (Filme der Alliierten nach der Befreiung, Zeitzeugenberichten und ein Tablet, das beim Gang durch die Außenanlagen die einstigen Gebäude grafisch darstellt) die Möglichkeit, das Geschehen von Bergen Belsen in den historisch-politischen Kontext einzuordnen, sich mit den Auswirkungen der rassistischen und antisemitischen Ideologie sowie mit dem Schicksal der Verfolgten näher zu befassen. Dies vermag weder das Schulbuch noch der Unterricht allein zu vermitteln, eventuell aber das Gefühl, auf dem Appellplatz bei Regen und Kälte zu stehen und sich vorzustellen, wie es wohl war, dort jeden Morgen zwei Stunden hungrig, entkräftet, unzureichend gekleidet und der Willkür der Aufseher ausgeliefert zu sein.

Die 3,5 stündige Führung endete auf dem Friedhof mit der Erkenntnis, dass auch das Erinnern ein wichtiger Teil von Geschichte sein muss.

Die Oberschule Visselhövede sieht sich in der Verantwortung, an die zurückliegende, bedeutende Geschichte zu erinnern, sie vor allem im Unterricht durch fachliches Wissen zu beleuchten, um kritisch mit dem umgehen zu können, was einmal geschah. So unterstützt die Oberschule seit Jahren den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge mit einer jeweils im Dezember stattfindenden Spendensammelaktion, für die sich Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10 gern ehrenamtlich bereiterklären.

AKTUELLES

Stadt unterstützt bei der Anschaffung mobiler digitaler Endgeräte

AKTUELLES Die Stadt Visselhövede unterstützt im Rahmen des Digitalpakts die Anschaffung mobiler digitaler Endgeräte für unsere Schülerinnen und Schüler. Dies ist natürlich erst der Beginn und es werden sicherlich weitere Maßnahmen ...

Schul-Anmeldung startet!

AKTUELLES Die Oberschule Visselhövede bietet am Donnerstag und Freitag, 4. und 5. Juni 2020, Eltern die Gelegenheit, ihr Kind für den neuen fünften Jahrgang anzumelden. Möglich ist das dann jeweils von ...

Schule teilweise wieder geöffnet

AKTUELLES Seit dem 27.04. ist unsere Schule teilweise wieder geöffnet. Dies gilt zunächst nur für die Schüler/innen, die ihre Abschlüsse noch in diesem Schuljahr machen. Die anderen Jahrgänge werden, sofern es ...

AG Kunst bringt Farbe

AKTUELLES Frau Haffke, die AG-Leiterin von „Kunst bringt Farbe“, hat uns netterweise eine Beschreibung ihrer AG zukommen lassen. Hier können Sie diese Beschreibung anschauen: bitte anklicken!

Schulschließung – Notbetreuung

AKTUELLES Mit Verfügung des Kultusministers am 13.03.2020 findet in allen niedersächsischen Schulen vom 16.03. bis einschließlich 18.04.2020 kein Unterricht statt. Die Oberschule Visselhövede bietet in der Zeit bis 17.04.2020 werktags auch ...

Besuch der Gedenkstätte Bergen-Belsen

By

Besuch der Gedenkstätte Bergen-Belsen am 29.11.2019

Von Katja Stolte

An einem verregneten Freitag Ende November machten sich die Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs der OBS Visselhövede gemeinsam mit ihrer Lehrkraft Frau Stolte auf, um einen ußerschulischen Lernort zu besuchen.

Nachdem sich der Kurs im Unterricht intensiv mit der Zeit des Nationalsozialismus beschäftigte, sollte dieser Besuch dazu dienen, abstraktes Schulwissen erfahrbar zu machen und so auch Prozesse der Auseinandersetzung und Aufklärung anzustoßen. Das vermittelte Schulwissen mit den dortigen Eindrücken zu verknüpfen, kann auf dem Weg zu einem kritischen Geschichtsbewusstsein dienlich sein. Die Jugendlichen erhielten mit auf ihre Rezeptionsgewohnheiten abgestimmten Informationsprogrammen (Filme der Alliierten nach der Befreiung, Zeitzeugenberichten und ein Tablet, das beim Gang durch die Außenanlagen die einstigen Gebäude grafisch darstellt) die Möglichkeit, das Geschehen von Bergen Belsen in den historisch-politischen Kontext einzuordnen, sich mit den Auswirkungen der rassistischen und antisemitischen Ideologie sowie mit dem Schicksal der Verfolgten näher zu befassen. Dies vermag weder das Schulbuch noch der Unterricht allein zu vermitteln, eventuell aber das Gefühl, auf dem Appellplatz bei Regen und Kälte zu stehen und sich vorzustellen, wie es wohl war, dort jeden Morgen zwei Stunden hungrig, entkräftet, unzureichend gekleidet und der Willkür der Aufseher ausgeliefert zu sein.

Die 3,5 stündige Führung endete auf dem Friedhof mit der Erkenntnis, dass auch das Erinnern ein wichtiger Teil von Geschichte sein muss.

Die Oberschule Visselhövede sieht sich in der Verantwortung, an die zurückliegende, bedeutende Geschichte zu erinnern, sie vor allem im Unterricht durch fachliches Wissen zu beleuchten, um kritisch mit dem umgehen zu können, was einmal geschah. So unterstützt die Oberschule seit Jahren den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge mit einer jeweils im Dezember stattfindenden Spendensammelaktion, für die sich Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10 gern ehrenamtlich bereiterklären.